22. Juni 2017

Nur gemeinnütziger Wohnungssektor schafft dauerhaft bezahlbaren Wohnraum

Die Linke schlägt Ihnen also vor, die Wohnungspolitik gemeinwohlorientiert zu organisieren. Auf dem Wohnungs- bau-Tag warf die Wohnungswirtschaft der Politik heute Staatsversagen vor, und die Politik warf der Wohnungswirt- schaft Marktversagen vor. Die Menschen haben deshalb trotzdem keine bezahlbare Wohnung. Versagt hat aber der Staat – leider –, weil er erstens alle Wohnungen komplett zur Ware und damit marktfähig gemacht hat, weil er zwei- tens das öffentliche Wohnungswesen  Mehr...

 
7. Juni 2017

Machbar, sinnvoll und notwendig! – Neue Studie zur Wohnungsgemeinnützigkeit der Öffentlichkeit vorgestellt und diskutiert

"Machbar, sinnvoll und notwendig!" - Unter dieser Über- schrift wurde am 6. Juni die neue Studie von Andrej Holm, Sabine Horlitz und Inga Jensen, „NEUE WOHNUNGS- GEMEINNÜTZIGKEIT - Voraussetzungen, Modelle und erwartete Effekte“, der Öffentlichkeit vorgestellt. Die aktuelle Studie der Rosa-Luxemburg-Stiftung belegt, dass eine Neue Wohnungsgemeinnützigkeit der Schlüssel zu einer besseren Versorgung mit bezahlbarem Wohnraum und einer sozial ausgewogenen Stadtentwicklung sein kann. Bis zu 5 Euro Kaltmieten können im Neubau auf diesem Weg realisiert werden. Andere EU-Länder wie Österreich und Niederlande belegen schon heute die Machbarkeit ... Mehr...

 
31. Mai 2017

Zweite Studie zur Wohnungsgemeinnützigkeit von Andrej Holm vorgestellt

Die neue Studie belegt: Ohne Gemeinnützigkeit verhält der Markt sich asozial. Die Einführung einer Neuen Wohnungsgemeinnützigkeit könnte das beenden, ohne dass neue Subventionen nötig werden. Im Gegenteil: Die heutigen Subventionen für die private Wohnungswirtschaft werden umverteilt, so dass hunderttausende Mieterhaushalte entlastet und die milliardenschwere Steuerverschwendung beendet wird. Mit der Einführung einer Neuen Wohnungsgemeinnützigkeit ist bezahlbares Wohnen für 5 Euro möglich und das kann DIE LINKE nun beweisen. Mehr...

 
27. März 2017

ARD-Reportage belegt die Notwendigkeit einer Neuen Wohnungsgemeinnützigkeit

Die Abschaffung der Wohnungsgemeinnützigkeit in Deutschland 1990 war ein großer Fehler, den die Bundespolitik angesichts einer sich zuspitzenden Lage am Wohnungsmarkt korrigieren muss. Die Wohnungsfrage in Deutschland allein dem Markt zu überlassen, bedeutet sehenden Auges soziale Verwerfungen in Kauf zu nehmen. Eine ARD-Reportage zeigt nun die schwerwiegenden Folgen der Abschaffung der Wohnungsgemeinnützigkeit. (Ab Minute 29:40 werden die Abschaffung der Wohnungsgemeinnützigkeit und ihr Folgen thematisiert) Mehr...

 
20. März 2017

Heidrun Bluhm auf Listenplatz 2 der Landesliste gewählt

Mit 56,9 Prozent wurde am Samstag, 18. März, Heidrun Bluhm gegen Kerstin Kassner auf Platz 2 der Landesliste der Linken Mecklenburg-Vorpommern für die Wahl des Deutschen Bundestages am 22. September 2017 gewählt. "Vielen Dank an die Deligierten der LandesvertreterInnen-versammlung! Ich freue mich auf einen spannenden Wahlkampf gemeinsam mit Euch." kommentierte Heidrun Bluhm ihre Nominierung. Sie ist zur Direktkandidatin für den Wahlkreis 17 (Mecklenburgische Seenplatte II und Landkreis Rostock III) gewählt worden. Auf Platz 1 der Landesliste wurde der Fraktionsvorsitzende der Bundes- tagsfraktion Dietmar Bartsch gewählt. Mehr...

 

Treffer 1 bis 5 von 101