7. Juli 2016

Entschleißungsantrag zur Entwicklung ländlicher Räume: Bundesregierung bleibt weit hinter den Erwartungen zurück

Dt. Städte- und Gemeindebund, Dt. Landkreistag, Bundesrat und selbst der eigens einberufene Sachverständigenrat der Bundesrat kritisieren die fehlende Mittelaufstockung, die unterlassene Änderung des Grundgesetzes, die eine wirkliche Reform der Gemeinschaftsaufgabe (GAK) zu Gunsten einer integrierten ländlichen Entwicklung erst ermöglicht hätte, und die das Nichtausschöpfen des kompletten ELER-Förderspektrums. Damit wird die Bundesregierung ihren eigenen Versprechungen und auch dem eigenen Koalitionsvertrag nicht gerecht. Mehr...

 
7. Juli 2016

Regionale Wertschöpfungsketten als Chance für den Ländlichen Raum - Floristen im Gespräch mit Heidrun Bluhm

Vor allem die Vorteile und Chancen einer regionalen Vermarktung in Zeiten globalisierter Märkte und angesichts schlechter Produktionsbedingungen in den Erzeugerländern und langer Transportwege konnten in dem Gespräch herausgestellt werden. Besonders unter den Aspekten der Regionalen Wertschöpfung im ländlichen Raum, einer nachhaltigen Wirtschaft durch kurze Wege und geringe Transportaufwendungen und einen direkten Bezug der Verbraucher zu der Erzeugung und den Arbeitsbedingungen der heimischen Wirtschaft wird eine regionale Produktion und Vermarktung beiderseits als wichtige politische Forderung erkannt. Mehr...

 
23. Juni 2016

GdW Podiumsdiskussion: Schwarmstädte und Rettung von Schrumpfungsregionen

Am Dienstag hat der GdW (Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen) zur Vorstellung der empirica-Studie "Schwarmstädte in Deutschland" im Rahmen des "WohnZukunftsTages" in das Radialsystem nach Berlin eingeladen. Teil der Veranstaltung war eine Podiumsdiskussion mit den wohnungspolitischen Sprechern der Regierungsfraktionen, dem Geschäftsführer des GdW, Axel Gedaschko, und mit Heidrun Bluhm, die als langjährige wohnungspolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion DIE LINKE und Sprecherin für den Ländlichen Raum für das linke Konzept der Entwicklung kleiner und mittlerer Städte im ländlichen Raum eintrat. Mehr...

 
14. Juni 2016

GAK-Reform: Bundesregierung vergibt die Chance einer Stärkung ländlicher Räume

Die Bundesregierung wird mit dem vorgelegten Reförmchen den zukünftigen Problemen des Ländlichen Raumes und auch dem eigenen Koalitionsvertrag nicht gerecht. Zwar erkennt sie die drängenden Probleme vieler ländlicher Regionen, reagiert aber nicht mit dem nötigen Engagement, um die Gemeinden bei der Sicherung der Daseinsvorsorge und Entwicklung einer diversifizierten ländlichen Wirtschaft zu unterstützen. Teilhabe, Mobilität und Daseinsvorsorge müssen für die Bewohnerinnen und Bewohner in den Dörfern wie in den Städten langfristig gesichert werden. Keine Region darf abgehängt werden. Mehr...

 
2. Juni 2016

Hauptgeschäftsführer des Paritätischer Wohlfahrtsverband, Dr. Ulrich Schneider, zu Gast bei Heidrun Bluhm und Dr. Dietmar Bartsch

Der Hauptgeschäftsführer des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes, Dr. Ulrich Schneider, war am Donnerstag zu Gast bei Heidrun Bluhm und dem Vorsitzender der Linksfraktion im Deutschen Bundestag, Dr. Dietmar Bartsch, um über Inhalte einer linken Wohnungspolitik zu diskutieren. Die Neue Wohnungsgemeinnützigkeit stand im Fokus des Gespräches mit Dr. Ulrich Schneider. Die Veränderung des Wohnungsmarktes hin zu dem Gemeinwohl verpflichteten und nicht Rendite orientierten Akteuren auf dem deutschen Wohnungsmarkt wurden in dem Gespräch erörtert. Mehr...

 

Treffer 1 bis 5 von 79